Bier-Vielfalt genießen
pixabay

Ob Pils, Weißbier oder Alt: Bier als deutsches Kulturgut

- Bier

Weltmeister im Biertrinken sind die Deutschen zwar nicht mehr, da wurden sie von den Tschechen überholt, die pro Kopf mehr Bier konsumieren als jede andere Nation. Doch bei der Anzahl der Brauereien macht den Deutschen keiner etwas vor. Nirgends stehen immer noch so viele Braukessel, wie zwischen Nordsee und Alpen. Und da ist es ganz gleich, ob Dorf oder Großstadt, überall sind Brauereien angesiedelt. Es gibt aber natürlich Regionen, in denen das Bier ein besonderes Kulturgut ist. Wer einem Bayern sein Weißbier (der Nicht-Bayer würde Weizenbier dazu sagen) wegnimmt, macht aus ihm einen halben Menschen. Gleiches lässt sich beim Kölner mit seinem Kölsch oder dem Düsseldorfer mit seinem Alt sagen. Die Thüringer, Brandenburger oder Sachsen hingegen lassen nichts auf ihr Schwarzbier kommen und die Berliner nichts auf ihre Weiße mit Schuss.

Das meistgetrunkene Bier?

Das meist getrunkene Bier hierzulande ist allerdings das Pils, das in der ganzen Republik seine Freunde besitzt. Im Ruhrgebiet beispielsweise möchte keiner sein Pilsken (oder zwei, oder drei...) beim Fußball oder nach der Arbeit missen. Im Pott mit seinen Dortmunder Großbrauereien hat dann auch ein Wandel im Geschmack stattgefunden. Das für die Region typische Export wurde von dem herberen Pils fast verdrängt und einige ehemals große Brauereien aus dem Ruhrgebiet gibt es inzwischen nicht mehr. Dafür haben sich speziell Pilsbrauereien aus ländlichen Regionen zu Markenproduzenten entwickelt. Die sitzen in der Eifel ebenso wie im Sauerland und auch in den neuen Bundesländern.

Aufstand wegen Preiserhöhung

Wie sehr das Bier als Kulturgut verstanden wird, zeigt das Jahr 1888 in München. Damals hatten es die Brauereien gewagt, den Bierpreis geringfügig anzuheben. Der daraufhin folgende Aufstand mit kurz und klein geschlagenem Wirtshausmobiliar ging als Salvatorschlacht in die Geschichte ein. Ja ja, die Münchner! Von hier aus ging das Oktoberfest um die ganze Welt. Die Amerikaner feiern auf ihre Art ein Octoberfest und setzen sich (in China hergestellte) Seppelhüte auf, wenn sie nicht gleich wie hunderttausende andere Ausländer einmal im Jahr auf die Wies'n einfallen und beim echten Oktoberfest Bier trinken, bis der eine oder andere von ihnen in einem Zelt des Roten Kreuzes abgelegt werden muss.

Wo das Bier seinen Ursprung hat

Bier in allen Variationen ist also eine typisch deutsche Eigenart. Doch als Erfinder des Biers gehen die Deutschen nicht in die Geschichte ein. Älteste Nachweise für Bier finden sich in Mesopotamien. Auch die Ägypter hatten so eine Art Bier, welches sie aus halbfertig gebackenem Brot gewannen. Bei den Römern galt das als Cervisia bekannte Bier als barbarisches Getränk, was sie allerdings nicht daran hinderte, es ausgiebig zu genießen. Mit dem nach deutschem Reinheitsgebot gebrauten Bier hatten die frühen Biere allerdings wenig gemein. Damals kamen noch allerlei Zutaten zum Einsatz, die heute nichts mehr im (deutschen) Bier verloren haben. Ein Bayernherzog war es, der das Reinheitsgebot von 1516 verordnete, wonach Bier nur aus Hopfen, Wasser und Malz (genauer gesagt Gerstenmalz oder Weizenmalz) hergestellt werden darf. Richtig verbindlich für ganz Deutschland wurde das Gebot allerdings erst ab 1919. Und das auch nur, weil die Bayern sich sonst geweigert hätten, der Weimarer Republik beizutreten. Immerhin bleiben den Deutschen deshalb Geschmacksverstärker, Konservierungsmittel, Stabilisatoren oder andere Mittelchen im Bier erspart. So rigoros sind sonst nur die Schweizer und Norweger, die sich ebenfalls an das deutsche Reinheitsgebot halten.

Obergärig vs untergärig: Was sind die Unterschiede?

Bei Bieren wird zwischen obergärig und untergärig unterschieden. Untergärige Biere bekommen beim Brauen eine Hefe zugesetzt, die unten schwimmt. Beim obergärigen Bier schwimmt die Hefe (die den Gärprozess in Gang setzt) während des Brauvorgangs hingegen oben. Ein weiterer Unterschied zwischen den beiden Biertypen ist die Brautemperatur. Die Hefe von obergärigem Bier nimmt nur bei Temperaturen zwischen 18°C und 24°C ihre Arbeit auf. Bei untergärigem Bier ist die Hefe zwischen 8°C und 14°C aktiv. Mangels Kühlschränken oder anderer Kühlmöglichkeiten führte dies in früheren Zeiten dazu, dass untergäriges Bier nur in der kalten Jahreszeit gebraut werden konnte. Das obergärige Bier hingegen war ein Getränk für den Sommer bzw. für wärmere Jahreszeiten. Vertreter der untergärigen Biere sind Pils, Export, Bock, Märzen, Lager, Zwickelbier oder Schwarzbier. Bekannte obergärige Biere sind Alt, Kölsch, Weizenbier oder Berliner Weiße. Während die untergärigen Biere eine längere Haltbarkeit aufweisen, punkten obergärige Biere häufig durch ihr fruchtiges Aroma. Dafür müssen sie alsbald nach der Herstellung getrunken werden. Es gibt Schlimmeres.

Stammwürze?

Ein wichtiger Begriff für Bierliebhaber ist zudem die Stammwürze. Diese darf nicht mit dem Alkoholgehalt im Bier verwechselt werden, wobei durchaus ein Zusammenhang besteht. Teilt man die Stammwürze eines Biers durch drei, erhält man in etwa seinen Alkoholgehalt. Allgemein bezeichnet die Stammwürze den Anteil an nichtflüchtigen Stoffen, die sich vor der Gärung in dem Hopfen-Malz-Wasser-Gemisch befinden. Das sind vor allem Malzzucker, Eiweiß, Vitamine und Aromastoffe. Die Würze beim Bier ist mit gepressten Traubensaft (dem Most) beim Wein zu vergleichen. Stammwürze beim Bier und Grad Öchsle beim Wein sind analoge Begriffe. Die Stammwürze ist für Vater Staat ein wichtiges Kriterium. Je größer die Stammwürze und damit auch der Alkoholgehalt des Bieres, desto höher fällt die Alkoholsteuer aus. Hinsichtlich des Stammwürzegehalts werden Biere in Einfachbiere (Stammwürze 1,5 % bis 6,9 %), Schankbiere (7,0 % bis 10,9 %), Vollbiere (11,0 bis 15,9 %) und Starkbiere (ab 16 %) unterteilt. Den Durstigen juckt das wenig, er findet bei uns in Deutschland einen Reichtum an Bieren, den selbst das Mutterland des Pilsener Bieres, nämlich die Tschechei, nicht aufzuweisen hat.

 

 

 

Foto: Gaffel Kölsch
Foto: Diebels Alt
Foto: Franziskaner Weißbier
Foto: Hasseröder Pils

Mehr zum Thema "Bier":

Perfekte Geschenkidee für jeden der Bier mag! inkl. kostenloser Geschenkverpackung und tollen Beilagen Sie erhalten Ihre ganz persönliche deutsche Bier Reise durch die Biergenüsse unseres Landes. Genießen Sie Bier aus Bayern oder einem leckeren Bier aus unserer Hauptstadt. Sie können die Box, wie sie diese erhalten direkt weiterversenden oder weiter verschenken. Die Biere befinden sich schon bei Ankunft in einem sicheren Karton der dazu schön Bedruckt ist und sich ideal als Geschenkkarton eignet. Sparen Sie Zeit und Geld, Boxiland verpackt Ihr...

Preis: EUR 42,90

Dieser kultigen Lederholster ist ein perfekt Partner für Männer beim Grillen auf Gartenparties oder zu Ausflügen. Zieh Bier wie ein Cowboy, lass Hand einfach frei sein. Mit dem verstellbaren Durchmesser passt es zu Bier oder andere Getränke bis 0.5Liter. 0.33l-Flasche ist ihm auch kein Problem. Es kann entweder lockerer oder enger sein.Dank seiner robustem Leder und stabillen Metallnieten ist es ein echt hochgwertiges Männergeschenk.

Preis: EUR 19,99

Premium Verum Maximal 2 x 24 Dosen je Bestellung! Alkoholgehalt: 4,8% vol Mit über 260-jähriger Brautradition entsteht dieses eiskalt filtrierte internationale Pilsener der Premium-Klasse in unserer Privatbrauerei. Der besonders hohe Anspruch an Qualität und Geschmack beginnt bereits bei der Auswahl von besonders weichem Brauwasser, Hopfen aus der Hallertau und feinstem Sommergerstenmalz Zutaten: Wasser, Gerstenmalz, Hopfenextrakt, Hopfen

Preis: EUR 18,99

JETZT NEU IM GESCHENKKARTON Nicht nur für lange Fußball-Abende! "Bier trinken" heißt Feiern, Geniessen und Entspannen. Dieses attraktive Probierset für Bierkenner ist ein echtes Highlight und perfekt um in die interessante Welt der Biere zu schnuppern. Es ist wie für einen Fußballabend mit Freunden gemacht und eines unserer meistverkauften Geschenke. Machen Sie Ihrem Freund, Mann, Vater, Sohn, Onkel oder Bekannten ein tolles Geschenk: Ob zum Geburtstag, zu Weihnachten, zum Vatertag, zum Jahrestag oder als Mitbringsel für die Party - ein Anlass...

Preis: EUR 19,90

Eine pfiffige Verpackung für eine Flasche Bier (nur 0.33 ltr.) oder kleine Sekt- und Weinflaschen. In einem Holzständer wird die Flasche eingestellt, über den Flaschenhals das Verschlussholz gestülpt und dann mit Geduld beides über Seile und Holzkugeln verschlossen. Eine bebilderte Spielanleitung hilft beim ,,verpacken'. Diese Anleitung sollte man dem Beschenkten zuerst aber vorenthalten. Mit ein bisschen Geduld und Geschick sollte der Beschenkte die Flasche in 5 bis 10 Minuten wieder ,,befreit' haben.Das Spiel ist eingeschweißt in einer...

Preis: EUR 18,90

HopfenHöhle® ...wo Bier sich wohlfühlt! Cool! Mit der HopfenHöhle® kannst Du Dein Bier ohne Kühlschrank kühl und dunkel lagern. Geil! Und wenn Du bei der nächsten Gartenparty kühles Flaschenbier aus dem Boden zauberst, ist die Überraschung groß. Alles was Du brauchst, ist ein kleines Stück Garten: Die HopfenHöhle® passt in ein Erdloch von 20 cm Durchmesser und ca. 90 cm Tiefe. Wenn Du die HopfenHöhle® eingesetzt hast, musst Du nur noch den stabilen Flaschenhalter bestücken und einsetzen - und schon wird Dein Bier angenehm gekühlt - selbst im...

Preis: EUR 99,95

- Likör

Hochwertiger Likör aus Zutaten der Grafschaft Bentheim: Für ihr neues Produkt verwertete die...

- Champagner

BELVINI.DE Weinversand präsentiert ein exklusives Geschenkset von Ruinart bestehend aus dem...

- Sekt

Die Hochsaison der Feierlichkeiten naht: Das Jahresende ist ein wahres Fest für Sekt-Freunde. Denn...